Kontakt
Haben Sie Fragen?09951 6539
Göttinger Bauelemente

Küchentrends 2019: Black is beautiful

Küchentrends 2019

Traditionell stellen die Küchenhersteller im Herbst die neuen Modelle für das kommende Jahr vor – und auch, wenn Küchen immer individueller werden, sind doch wieder einige Trends auszumachen, die die Küchenwelt 2019 bestimmen werden. Wir stellen euch die Wichtigsten vor.

Als der Modeschöpfer Wolfgang Joop vor ein paar Jahren zum Trend der Saison befragt wurde, fiel seine Antwort prophetisch aus: „Für mich ist ‚Personality-Styling‘ der Trend der Saison – getragen wird, was zur Person passt.“ Damit hat Wolfgang Joop formuliert, was bis heute in der Welt der Mode aktuell ist - und auch in Einrichtungsfragen Gültigkeit beanspruchen kann: Individualität ist der Trend. Nichtsdestotrotz gibt es innerhalb des großen Ich-mache-was-mir-gefällt immer wieder Nuancen, die sich als Trends behaupten können. In der Küche haben die Hersteller auf den Herbstmessen einige Neuheiten vorgestellt, denen wir 2019 sicherlich noch oft begegnen werden. Hier sind sie:


Oberflächen: Black is beautiful

Schon auf der EuroCucina in Mailand war es offensichtlich: Es wird dunkler in der Küche. Schwarze Oberflächen, matt oder glänzend, haben sehr viele Hersteller ins Portfolio aufgenommen. Der Grund dafür sind – zumindest auch – innovative Oberflächen: Bisher waren dunkle Flächen nämlich sehr pflegeintensiv. Dank neuer Schichtstoffe und anderer Veredelungen sind jetzt zahlreiche Küchendesigns in tiefen Schwarztönen erhältlich, die sogar im Messetrubel eine im Wortsinn ordentliche Figur abgegeben haben. Neben Schwarz stehen Oberflächen aus Holz weiterhin hoch im Kurs. Sie werden nicht mehr bloß mit Landhausküchen in Verbindung gebracht, sondern können interessante, moderne Kontraste setzen. Zum Beispiel mit Beton
oder Metall, den beiden Hauptdarstellern des zeitgemäßen Industrielooks, die 2019 ebenfalls hoch im Kurs stehen werden.

Küchentrends 2019

Raumgestaltung: Küche oder Wohnzimmer?

Wer sich für Küchen interessiert, weiß, dass das Verschmelzen von Wohnen und Kochen seit Jahren Thema ist: Es wird gewohnt, wo gekocht wird; es wird gekocht, wo gewohnt wird. Offene Küchenzeilen gehen direkt in die Wohnbereiche über. Dieser Trend verfeinert sich weiter: Küchenmöbel gleichen sich Wohnmöbeln an. Regale lassen Platz für Accessoires oder Küchenartikel. Arbeitsgeräte verschwinden, wenn sie nicht mehr benötigt werden. Wer in offenen Grundrissen dennoch Abgrenzungen deutlich machen möchte, kann dies mit Raumtrennern erreichen. Die Küchenhersteller werden zunehmend auch zu Wohnmöbelgestaltern.

Küchentrends 2019

E-Geräte: die Küche wird zur High-Tech-Zentrale

Wie das Zusammenwachsen der verschiedenen Zonen, ist auch die vernetzte Küche kein ganz neues Thema. Geisterte die „Smart Kitchen“ aber bisher eher als Versprechen durch den Raum, werden langsam Anwendungsgebiete sichtbar, die wirklichen Nutzen bringen – und die haben meist noch nicht wirklich etwas mit Vernetzung zu tun, sondern mit smarten technischen Entwicklungen: die Abzugshaube, die sich automatisch reguliert, die Herdplatte, die sich runterschaltet, wenn das Nudelwasser überkocht. Vernetzung wiederum kommt bei der Beleuchtung ins Spiel, die über Apps gesteuert werden kann. Ach, und natürlich helfen mittlerweile auch digitale Sprachassistenten wie Siri oder Alexa in der Küche.

Küchentrends 2019

Die heimlichen Stars: Armaturen und Spülen

Wasserhahn und Spüle – das sind die beiden elementaren Küchenbestandteile, die sich während der letzten Jahrzehnte wohl am wenigsten verändert haben. Bis jetzt! Denn sowohl Spülen als auch Armaturen sind in den Fokus der Innovationslabore geraten: Letztere werden mit nützlichen Zusatzfunktionen ausgestattet. Sie liefern kochendes Wasser für den Kamillentee. Oder ersparen uns den Gang zum Getränkemarkt, indem gefiltertes und mit Kohlensäure versetztes Wasser aus dem Hahn sprudelt. Bei den Spülen hingegen sorgt Zubehör dafür, dass viele Arbeiten direkt an der Spüle erledigt werden können: Schneidbretter sind auf den Abtropfbereich der Spüle angepasst. Es gibt Auffangbehälter für Küchenabfälle. Dass dabei auch noch das Design der Spüle, sowohl hinsichtlich der Farbwelten als auch hinsichtlich des Materials angepasst werden kann, ist sicherlich einer der großen Fortschritte der jüngeren Küchengestaltung.

Küchentrends 2019

Zur Übersicht

HINWEIS: Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist die ieQ-systems GmbH & Co. KG